"Azur - wenn eine Diebin liebt" - Sabine Schulter





Jess ist eine junge Studentin mit sehr wenig Freizeit. Sie ist eine bodenständige Frau, die sehr gerne ihr Leben selbst bestimmt. 
Azur ist eine Diebin. Keine gewöhnliche Taschendieben denn Azur hat eine besondere Gabe, die es ihr ermöglicht Träume zu stehlen. Das macht sie zu der meistgesuchten Verbrecherin.
Jess ist Azur.

Tagsüber geht Jess ihrem Studium nach, arbeitet in einem kleinen Laden um ihre Wohnung und ihr Studium zu finanzieren und bereitet sich für die Nächte vor. Nachts wird Jess zu Azur, tanzt von Hausdach zu Hausdach, schleicht in bestimmte Wohnungen und nimmt einem die Träume die als goldener Schimmer für Azur sichtbar sind. Sobald sie von der schlafenden Person getrennt sind, werden sie zu sogenannten Traumperlen die auf dem Schwarzmarkt ein Vermögen einbringen.

Jess lernt Cedric kennen, einen geheimnisvollen und unsagbar reizvollen jungen Mann. Doch Cedric ist ein Behüter und Behüter fangen Traumdiebe.
Cedric sollte besser nie von Azur erfahren.




Mir hat diese Geschichte ziemlich gut gefallen. Ich fand mich in einer gut durchdachten und sehr interessanten Welt wieder. Träume sind nicht mehr nur für eine Person bestimmt, denn diese können gestohlen werden und als sogenannte Traumperlen gehen diese zu einem hohen Preis auf dem Schwarzmarkt von einer Hand in die Nächste.
Nicht jeder hat die Gabe Träume zu materialisieren, doch die die sie haben können sich entscheiden. Wollen sie zu Verbrechern werden und zur größten Diebesgilde gehören, oder ihre Gabe gemeinnützig einsetzen und den Süchtigen helfen, denn das ist es wozu die Konsumenten von Traumperlen werden.
Doch nicht jeder hat die freie Wahl, manche werden auch zu ihrem Dasein gezwungen.

Es gab eine gewisse Spannung zwischen dem Behüter Cedric und Jess, die ihre nächtlichen Aktivitäten vor dem Behüter versucht zu verbergen. Jetzt kann man sich natürlich vorstellen, dass diese heikle Situation früher oder später zu einer Eskalation führen könnte. Meinem Geschmack nach hätte diese jedoch etwas größer sein können, etwas dramatischer. Es gibt den ein oder anderen Reibungspunkt zwischen den Protagonisten, was mir sehr gut gefallen hat. Ein bisschen mehr davon bzw. etwas ausführlichere hätten mich sehr gefreut.

Azur ist eine präzise, gut trainierte und keine-Fehler-machende ausgebildete Meisterdiebin. Jess ist ein kluges, hübsches Mädchen, dass ihre Zeit meisterhaft einteilt. Bis auf Müdigkeit und ein paar Gewissensbisse ist diese junge Frau jedoch so gut wie unbesiegbar. Wie eine Marie-Sue. Meiner Meinung nach ist Jess ein wenig zu sehr Marie-Sue.
Sie könnte ein paar mehr Fehler vertragen, das würde sie nicht ganz so unnahbar machen.

Cedric ist zwar nicht der Book-boyfriend meiner Wahl, doch hat er und auch seine drei Freunde, die Jess kennenlernt, seinen gewissen Reiz.
Ab einer bestimmten Szene hatten mich diese vier an die vier Musketiere erinnert und mein Herz höher schlagen lassen. (Eventuell liegt es auch daran, weil ich vor kurzem die Serie "die Musketiere" zu Ende gesehen und gesuchtet habe.)

Das Cover ist ein Blickfang und passt hervorragend zum Inhalt. Ich bin sehr froh es in meinem Regal  zu haben und es mein Eigen nennen zu können!



Bis auf die beiden Mankos die ich für mich entdeckt habe, finde ich das Buch sehr gelungen.
Ich werde direkt mit Band 2 weiter machen und freue mich auf die weitere Entwicklung dieser Geschichte.
Von mir gibt es gute 4 von 5 Kronen für diese traumreiche Welt.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen