Denise liest märchenhaft durch 2016: Sammelpost November



84. Lies ein Buch mit einem verzauberten Gegenstand








"A Million Worlds with You" von Claudia Grey ist der dritte und letzte Band der Firebird-Reihe.
Und hier haben wir auch schon unseren verzauberten Gegenstand - Der Firebird. Er ist ein kleiner Anhänger der einem ermöglicht mit seinem Bewusstsein in das ich einer anderen Dimension zu reisen.

Jetzt fragt ihr euch eventuell - wovon redet sie bitte?

 
Hier habt ihr meine Rezension zum ersten Teil: A Thousand Pieces of You

Also - ich liebe diese Reihe!
Ich kann nicht genug von ihr schwärmen. Sie hat bezüglich der Liebesgeschichte so ein paar kleine Macken, aber abgesehen davon verursacht mir diese Geschichte Gänsehaut.





Hier, im dritten Band, musste ich am Ende dann schon sehr aufmerksam lesen, daich sonst restlos verwirrt gewesen wäre. Jedoch hatte ich hierbei keinen unangenehmen Beigeschmack und es hat mich nicht genervt. Im Gegenteil.
Ich hatte nur noch wenige Seiten über und es wurde so wahnsinnig spannend, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte.

An einem Sonntag Abend hatte ich noch über 120 Seiten bis zum Ende und da es ja auch nicht in meiner Muttersprache geschrieben ist (und ich da automatisch etwas länger brauche mit dem Lesen), hatte ich schon gesagt "Hmm. Ok, ich glaube das werde ich heute nicht mehr beenden."
Und dann hab ich gelesen und gelesen und... gelesen. Ich konnte es einfach nicht aus der Hand legen, denn es wurde so spannend, dass ich trotz zeitigem Aufstehen am nächsten Tag das Buch nicht einfach zuklappen und weglegen konnte.

Eindeutige 5 von 5 glitzernde Kronen von mir für dieses Buch und die ganze Reihe.
Lest es! :)







82. Lies ein Buch, das in Frankreich spielt








Nachdem ich die Nimmerland-Bücher von Anna Katmore so gern hatte, wollte ich ich wieder an ein Buch von ihr wagen. Deshalb habe ich "Märchensommer" hervorgekramt.
Hier geht es um ein junges Mädchen, welches in London in einem Heim aufwuchs und nach einem Diebstahl vor den Richter kommt. Dort wird sie dazu "verdonnert" einige Wochen auf einem Anwesen in Frankreich zu verbringen.
Ausgerechnet mit ihrer todkranken Mutter, die sie damals ins Heim gegeben hat und doch offensichtlich nicht wollte. Eine härtere Strafe hätte sich der Richter für Jona nicht ausdenken können.
Und so kommt es, dass Jona in Frankreich landet. Auf einem Weingut.

[Foto folgt. Kamera leider im Moment defekt.]

Ich finde es eine durchaus gelungene Geschichte. Es ist meiner Meinung nach kein Meisterwerk und die Nimmerland-Bücher von ihr waren um einiges Besser, doch es is eine unterhaltsame und schön romantische/bewegende Geschichte. Erst war ich nicht so ganz überzeugt doch ab der Mitte/gegen Ende hat es mich gepackt. Besonders die Momente mit ihrer Mutter haben mich emotional sehr mitgenommen.
Wer also eine unterhaltsame Geschichte lesen möchte ohne all zu große Erwartungen, sollte hier auf alle Fälle zugreifen!
4 von 5 Kronen für dieses Sommermärchen :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen